Archiv 2011

Mittendrin statt nur dabei .....

Unsere Teilnehmer an den Buchholzer Stadtmeisterschaften haben sich überaus erfolgreich geschlagen. In fünf Spielklassen waren Teilnehmer aus Kakenstorf dabei. Ein Mal 1/4-Finale, drei Mal 1/2-Finale und ein halber Titel sprangen dabei für den SVTK heraus.

Im Mixed ging Ilka Thürnau mit Enno Willers vom TC Seppensen, der schon viele Jahre sehr erfolgreich die Damenabteilung unseres Vereins trainiert, an den Start und siegte mit ihm 6:1 und 6:1 gegen Stegmann/Stegmann. Damit steht für unseren Verein immerhin ein halber Titel bei den Stadmeisterschaften zu Buche.

Stephanie Maizak und Sarah Müller hatten im Damendoppel das Halbfinale erreicht, mussten es aber leider wegen Erkrankung absagen. Schade, aber nicht zu ändern. Vielleicht geht´s ja nächstes Jahr besser.

Auch Daniel von Plata stand bei den Herren 30 im Halbfinale, konnte da aber viele Chancen nicht nutzen und musste sich mit 2:6 und 5:7 geschlagen geben.

Peter Gruel hat sich bei den Herren 60 ebenfalls ins Halbfinale gekämpft, hatte da aber keine Chance und konnte den Einzug ins Finale von Manfred Goschzik / Buchholz 08 mit einem deutlichen 1:6 und 1:6 nicht verhindern.

Unsere Doppelveteranen Peter Gruel und Lutz Roewer erreichten das 1/4-Finale Herren 40 und konnten ihre Gegner in den 3. Satz zwingen, mussten dann aber doch mit 1:6, 6:2 und 5:7 die Segel streichen.

Insgesamt haben sich unsere Teilnehmer also sehr gut geschlagen und den SVTK bestens vertreten.

Die alten Säcke haben wieder zugeschlagen.

"Team-Cup" - Sieger stehen fest.

Es gab wieder spannende, zeitweise durch Regen gestörte Qualispiele, aus denen sich dann die Doppel für die Endrunde ergaben. Da fügte es sich, dass einer, für den diese Qualispiele oft eine Qual waren, sich mal einen Partner erspielte mit dem es für den Titel reichte. Reinhard Oschlies stand mit seinem Partner Kurt Sieverding völlig unvermutet plötzlich ganz oben auf dem Treppchen und nahm den "Alt-Sack-Pokal 2011" mit großer Freude in Empfang. Jahrelange "Quälerei" hat sich endlich ausgezahlt.
Die Trostrunde gewannen Uli Caspersen/Jan Eggert gegen das physisch und psychisch völlig ausgebrannnte Team Klaus Müller/Helmut Steps.

"Endlich steht mein Name dann auch mal auf dem Ding", sagte Jürgen Marquardt, als er den Pokal für sein Team A in Empfang nahm. So ziemlich alles hatte er im Verein schon gewonnen, aber beim Team Cup war er - wie viele andere -  meistens nur dabei, aber nicht mitten drin. Jetzt mit seinen Teammitgliedern Sarah Müller, Rosi Borchert, Lucas Kok, Anja Gelis, Kurt Sieverding und Peter Garras, ist es geschafft. Das Team A setzte sich deutlich mit 8,5 zu 3,5 Punkten gegen das Team D von Peter Gruel mit Biene v. Plata, Helmut Steps, Beate Redöhl, Reinhard Oschlies und Fritz Lembke durch.